Menu
Seite wählen
Eichhörnchenquiz 2020

Eichhörnchenquiz 2020

Das Eichhörnchenquiz der 7b ist im November 2020 im Zusammenhang mit der „Zusammenfassung eines Sachtextes“ entstanden. Es wurden Quizzettel erstellt und an alle 5.-8. Klassen verteilt. Nach drei Wochen wurden aus allen richtigen Antworten zwei Gewinner gezogen, die die Süßigkeiten von den Klassensprecherinnen der 7b erhielten.

 

Vorlesewettbewerb 2020/21

Vorlesewettbewerb 2020/21

Auch im Schuljahr 2020 / 21 wurde am Gymnasium Landau a. d. Isar der alljährliche Vorlesewettbewerb durchgeführt. Nachdem alle 6. Klassen noch vor den Weihnachtsferien ihren Klassensieger ermittelt hatten, traten während des Lockdowns am 15. Januar 2021 Katharina Blankl (6a), Anna-Lena Elsberger (6b), Maximilian Menath (6c) und Victoria Lex (6d) in Form einer Videokonferenz gegeneinander an. Jeder von ihnen las aus einem selbst gewählten Text vor. Obwohl die Bedingungen dieses Mal besonders waren, zeigten die Teilnehmer, dass sie zurecht ihre jeweilige Klasse vertratenDie zugeschalteten Deutschlehrer der 6. Klassen kürten letztendlich Victoria Lex aus der 6d, die aus der „Kammer des Schreckens“ von Joanne K. Rowling vorgelesen hatte, zur Schulsiegerin. Victoria hat nun die Ehre, das Gymnasium Landau a. d. Isar in den folgenden Vorlesewettbewerben zu vertreten. Wir wünschen hierbei viel Glück! 

Elternabend zum Projekt „Netzgänger 3.0“

Elternabend zum Projekt „Netzgänger 3.0“

Am Donnerstag, den 17.12.2020, fand der Elternabend zum Projekt „Netzgänger 3.0“ in digitaler Form statt. Das medienpädagogische Projekt wird vom P-Seminar „gemeinnütziges Event“ im Frühjahr in den 6. Klassen durchgeführt und der Elternabend sollte der Information und Einstimmung dienen.

Das Präventionsprojekt „Netzgänger 3.0“ vermittelt Schülerinnen und Schülern zwischen zehn und zwölf Jahren einen risikoarmen, reflektierten und funktionalen PC- und Internetgebrauch. Es wurde bereits 2009 an der Uni Bamberg erdacht und wird nun von der Techniker Krankenkasse finanziert und von Condrobs e.V. durchgeführt.

Zu Beginn des digitalen Elternabends wurde ein Einspieler von den Teilnehmern des P-Seminars und der Lehrkraft OStRin Monika Rösler gezeigt, in dem sie ihre Motivation für das Projekt erklärten. Sie wollen das Wissen vermitteln, das sie als jüngere Teenager ebenfalls gerne gehabt hätten, als sie ihre ersten Erfahrungen mit Medien wie Handy oder Internet gemacht haben. Das Projekt soll außerdem Risiken erklären, Gefahren aufzeigen, Erfahrungen weitergeben und Cybermobbing vorbeugen.

Die heutige junge Generation besteht zum großen Teil aus sogenannten „Digital Natives“. So werden Menschen bezeichnet, die mit dem Gebrauch digitaler Medien aufgewachsen sind, die entsprechenden Technologien und Konzepte bestens kennen und ganz selbstverständlich nutzen. Somit ist die Aufklärung über die Gefahren, die das Thema mitbringt, umso wichtiger. Genau mit diesen zentralen Themen beschäftigt sich dieses Projekt! „Peers“, so werden die Teilnehmer des Seminars genannt, dies bedeutet übersetzt „Gleichaltrige“. Sie haben oft noch mehr Einfluss als die Eltern auf die Jüngeren. Sie schlüpfen hier in eine Art Vorbildfunktion. Um alles Wichtige zu vermitteln, werden die 16 Teilnehmer des P-Seminars von der Firma Condrobs im Frühjahr noch zu „Peers“ ausgebildet.

Das Projekt ist in vier verschiedene Themenblöcke unterteilt: „Soziale Netzwerke“, „Smart im Netz“, „Cybermobbing“ und „virtuelle Spielewelten“. Deren Inhalte erklärten die beiden Tutoren der Firma Condrobs im digitalen Elternabend. Das Ziel des Projekts ist es also, den Jüngeren den richtigen Umgang mit den Medien beizubringen und sie vor Fehlern und Gefahren zu schützen. Der Elternabend wurde sehr schön gestaltet und die Eltern wurden viel miteinbezogen durch Umfragen und die Möglichkeit, im Chat Fragen zu stellen. Sie wurden zum Nachdenken und Umdenken angeregt und animiert, das Gespräch mit ihren Kinder zu suchen, nachzufragen und einfach da zu sein, wenn etwas schief läuft. Es wurden zahlreiche Tipps und Tricks weitergegeben und mit Leitsätzen wie „Das Internet vergisst nie“ auf die Wichtigkeit des Themas hingewiesen.

Die einzelnen Themenblöcke wurden ausführlich behandelt und die Eltern dürften zum Schluss ein klares Bild vor Augen gehabt haben, was ihre Kinder im neuen Jahr bei dem Projekt erwartet und wie sie unterstützend tätig sein können.

Wunschzettel-Aktion des P-Seminars „gemeinnütziges Event“

Wunschzettel-Aktion des P-Seminars „gemeinnütziges Event“

 

Die 16 Schülerinnen und Schüler des P-Seminars „gemeinnütziges Event“ kamen Ende November auf die Idee, den Bewohnern des Seniorenheims „Heiliggeist“ zu Weihnachten eine kleine Freude zu bereiten. Kurzerhand wurden Wunschzettel an die 75 Bewohner verteilt und die Schüler sowie die Lehrerin Monika Rösler machten sich daran, Sponsoren für die Aktion zu gewinnen.

 

Die Wünsche der Senioren waren allesamt recht bescheiden und die Spendenbereitschaft in Landau und Umgebung enorm, sodass schnell klar wurde, dass man die Aktion auch auf das zweite Seniorenheim „AWO“ ausweiten konnte.

 

 

Obwohl kurzzeitig fast der komplette Kurs in Quarantäne musste und die Weihnachtsferien durch den Lockdown immer weiter nach vorne verlegt wurden, ließ sich das P-Seminar nicht von seinem Ziel abbringen und wurde durch zahlreiche hilfsbereite Mitglieder der Schulfamilie tatkräftig unterstützt. Bald war daraus ein Projekt der ganzen Schule geworden: Frau Scheßl, Frau Fröhler, Frau Gangkofner, Frau Müller und Frau Streifeneder spendierten (selbstgestrickte) Socken bzw. Schals, Frau Hilmer stiftete Honig, Frau Worschek spendete Hausschuhe und Frau Egerer Getränke für mögliche Weihnachtsfeiern im Seniorenheim. Und die Unterstufenschüler verfassten persönlich adressierte Briefe an die Bewohner und verzierten diese liebevoll.

 

 

Neben Geldspenden erreichten uns auch sehr viele Sachspenden in Form von Büchern (Cactus), Pflegeprodukten (dm), Mikrofasertüchern (Optik Kronwinkler, Apollo Optik, Optik Augapfel), Reinigungstüchern (Hörgeräte Kind) und Thermobechern (AOK). Die Hans Glas Berufsschule lieferte kurzfristig noch Weihnachtsbäume aus Sperrholz, die zur Aktivierung der Senioren eingesetzt werden können. Und Frau Söltl erstellte eigens für die Aktion einen wunderschönen selbstgebastelten Strohstern.

 

Am Dienstag, den 15.12., wurden dann die Geschenke zu den Senioren gebracht. Das Busunternehmen Reicheneder spendierte einen großen Bus, um die vielen Spenden und die übrig gebliebenen Schüler des P-Seminars zu den Seniorenheimen zu bringen. Florian Wimbauer erklärte sich bereit, Fotos von der Aktion zu machen, und den begnadeten Musiker Johannes Troiber musste man auch nicht lange betteln, dass er den Senioren auf seiner Trompete vorspielt und so der Übergabe einen schönen Rahmen verleiht. Die Senioren freuten sich sehr über sein Ständchen und die mitgebrachten Geschenke und winkten den Schülern des P-Seminars zu. Ein persönliches Überreichen der Geschenke war wegen Corona leider nicht möglich.

 

Wir haben versucht, möglichst regional einzukaufen und dabei auch unsere Schülerfirma „Green Pen & Paper“ durch den Kauf von Holz-Kugelschreibern mit Schullogo unterstützt. Natürlich durfte auch die Weihnachtsschokolade vom Weltladen nicht fehlen, welche ebenfalls jeder Bewohner neben seinem eigentlichen Geschenk bekam. Und auch die Pflegekräfte haben wir nicht vergessen, weil wir Danke sagen wollten für die großartige Arbeit, die sie jeden Tag leisten. Sie erhielten ebenfalls einen Stift der Schülerfirma und einen Schoko-Nikolaus.

 

Da noch einiges an Spendengeldern übrig ist, möchte das P-Seminar die Kooperation mit den Seniorenheimen fortsetzen und diesen verschiedene Materialien zur Aktivierung der Bewohner zur Verfügung stellen. Wir hoffen, dass dann im Sommer auch ein Besuch der Senioren möglich ist, denn viele hatten sich Gespräche, das Vorlesen eines Buches oder gemeinsames Spielen gewünscht.

 

Von diesem Projekt haben definitiv beide Seiten profitiert: Die Senioren freuten sich über die Geschenke/Briefe und merkten, dass sie trotz Corona nicht vergessen werden und die Schüler des P-Seminars haben viele schöne und interessante Eindrücke gewonnen und gemerkt, wie schön es ist, jemandem ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.

 

Wir möchten uns bei folgenden Firmen und Privatleuten für die großzügige finanzielle Unterstützung bedanken:
VR-Bank Landau-Mengkofen eG, Sparkasse Niederbayern-Mitte, Niedermaier Spedition GmbH, Einhell AG, Lebensmittel Leeb (Edeka), SAR Electronic GmbH, DE Software & Control GmbH, Lindner Group KG, Dräxlmaier Group, Hasreiter Bauunternehmen GmbH, Apfelböck Ingenieurbüro GmbH, Mann + Hummel GmbH, Zimmerei Wastian, Markus Gruber, Stefan Gruber, Robert Holzner

 

Monika Rösler und die 16 engagierten Schüler des P-Seminars „gemeinnütziges Event“

 

Markus Hellerer gewinnt 1. Preis beim Landeswettbewerb Mathematik

Markus Hellerer gewinnt 1. Preis beim Landeswettbewerb Mathematik

Ja, ist denn heut schon Weihnachten? Markus Hellerer erhielt jedenfalls am letzten Präsenztag vor den Weihnachtsferien ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk, das er sich eigentlich selbst gemacht hat: Der Zehntklässler hat den 1. Preis beim Landeswettbewerb Mathematik in Bayern errungen.

Fast hätte er kurz vor dem Abgabeschluss im November schon aufgegeben, weil sich die erste Aufgabe auch für ihn als eine harte Nuss erwiesen hat. Da hatte er plötzlich den Gedankenblitz, der zum Knacken der Nuss führte. Die weiteren Aufgaben gingen ihm – beflügelt vom Erfolg, die erste gelöst zu haben – ganz leicht von der Hand. So war er tatsächlich rechtzeitig mit der Bearbeitung fertig geworden und reichte seine Lösungen ein, wie er – selbst überrascht vom Erfolg – erzählt. Dass er nämlich die Jury mit seinen Lösungen überzeugt und er einen 1. Preis erhält, damit hätte er nicht gerechnet. Markus hat sich besonders mit den Geometrie-Aufgaben auseinandergesetzt und geschickt Vielecke in Dreiecke zerlegt, sowie mit Winkelhalbierenden und rechten Winkeln jongliert.

Der Landeswettbewerb Mathematik Bayern wird jedes Jahr ausgetragen. Bei der 1. Runde haben 1080 Schülerinnen und Schüler aus ganz Bayern teilgenommen, 220 erhielten einen ersten Preis.

Schulleiterin Cornelia Feldkamp und seine Mathematiklehrerin Bettina Scheßl gratulieren Markus Hellerer zu diesem außerordentlichen Erfolg.

Auszeichnung für Robert Glashauser

Auszeichnung für Robert Glashauser

Dankeschön-Urkunde für Helfer Robert

Bei der wöchentlichen Konferenz des Kollegiums bedankte sich Schulleiterin OStDin Cornelia Feldkamp bei Herrn Robert Glashauser, Mitarbeiter des Hausmeisters, für seinen unermüdlichen Einsatz und die äußerst pflichtbewusste und souveräne Erledigung der vielfältigen Aufgaben. Robert hat im Oktober und November unseren Hausmeister kompetent vertreten und kümmerte sich engagiert um den Ablauf vieler anfallender Arbeiten. Frau Feldkamp und Frau Pflügl überreichten ihm als Anerkennung und Dankeschön eine Urkunde und einen Gutschein. 

Vorlesetag 2020 – Starke Kids in der 6a

Vorlesetag 2020 – Starke Kids in der 6a

Im Rahmen des bundesweiten Vorlesetags, der 2020 unter dem Motto „Europa und die Welt“ stand, brachte Herr Plab, der Deutschlehrer der 6a, das Buch „Rise Up – Außergewöhnliche Lebensgeschichten von starken Kids“ von Amanda Li in die Deutschstunde mit. Die 6a erfuhr dabei einiges über das Leben bewundernswerter Jugendlicher. Vor allem die Geschichte der Friedensnobelpreisträgerin Malala Yousafzai hinterließ großen Eindruck, die von militanten Islamisten lebensgefährlich verletzt wurde, aber dennoch nicht aufgab, sich für das Recht aller Mädchen auf Bildung einzusetzen. Nach einer kurzen Diskussion im Klassenverband stellten die Schüler verschiedene Situationen aus dem Leben von Malala in Form von Standbildern nach, um selbsttätig dieser starken jungen Frau nahezukommen.

dupliziert

dupliziert

Das Gymnasium Landau an der Isar hat im November die Rezertifizierungsprozesse zu den Auszeichnungen „Gütesiegel Berufswahl“ und „Umweltschule in Europa“ erfolgreich bestanden. Wir freuen uns sehr, dass unsere Schule somit weiterhin für die herausragenden Angebote in diesen beiden Bereichen öffentlich gewürdigt wird.

Link zu einer externen seite

Link zur PDF DATEI: Hygieneplan GLI-02.10.2020 (1)

November 2020 – Auszeichnungen „Berufswahlsiegel“ und „Umweltschule in Europa“ rezertifiziert

November 2020 – Auszeichnungen „Berufswahlsiegel“ und „Umweltschule in Europa“ rezertifiziert

Das Gymnasium Landau an der Isar hat im November die Rezertifizierungsprozesse zu den Auszeichnungen „Gütesiegel Berufswahl“ und „Umweltschule in Europa“ erfolgreich bestanden. Wir freuen uns sehr, dass unsere Schule somit weiterhin für die herausragenden Angebote in diesen beiden Bereichen öffentlich gewürdigt wird.
Känguru-Wettbewerb 2019

Känguru-Wettbewerb 2019

Etwa 970000 Schülerinnen und Schüler aus über 11800 Schulen beteiligten sich am diesjährigen Känguru-Wettbewerb, einem Mathematikwettbewerb mit vielfältigen Multiple-Choice-Aufgaben zum Knobeln, Grübeln, Rechnen und Schätzen. Wie jedes Jahr wurde der Wettbewerb am dritten Donnerstag im März durchgeführt. Auch an unserer Schule versuchten 118 Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 5 bis 9 die zum Teil sehr anspruchsvollen Aufgaben mit vollem Engagement zu lösen.

Es waren vielfältige und ansprechende Aufgaben in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden zu lösen. Die Aufgaben sind so aufgebaut, dass für einen Teil der Lösungen bereits Grundkenntnisse aus dem Schulunterricht ausreichend sind, bei einem weiteren Teil ein tieferes Verständnis des in der Schule Gelernten und der kreative Umgang damit benötigt werden. Hinzu kommen eine Reihe von Aufgaben, die mit etwas Pfiffigkeit oder gesundem Menschenverstand allein zu bewältigen sind und die sich sehr gut eignen, mathematische Arbeitsweisen – unterhaltsam – zu trainieren.

Alle Teilnehmer des Wettbewerbs erhielten eine Urkunde, eine Broschüre mit den Aufgaben und Lösungen und als Trostpreis einen Qwürfel. Der Qwürfel ist ein kleiner Verwandter des Zauberwürfels, der eine Besonderheit hat: Er besteht nicht aus gleich großen Würfeln, sondern aus 8 unterschiedlich großen Quadern (daher auch der Name mit dem „Q“ vor dem „würfel“).

Sechzehn Schülerinnen und Schüler unserer Schule gehörten deutschlandweit zu den Besten und erhielten als Sonderpreise Strategie- und Knobelspiele:
Einen tollen ersten Platz erzielte Lukas Leibl (5b).

Einen zweiten Platz erlangten Katharina Sudau (5a), Jonas Fliegerbauer (5b), Valentin Binni (6a), Valentin Aichner (6c), Jakob Eckl (6c) und Markus Hellerer (8b).
Einen dritten Platz erreichten Adriana Busler (5a), Anna Ramsauer (5a), Veronika Troiber (5a), Luisa Störringer (5b), Andreas Theimer (5c), Theo Schemmel (6a), Michael Wolf (6a), Selina Maier (6b) und Josef Sandner (6c)

Markus Hellerer bekam zusätzlich das T-Shirt als Gewinn für den weitesten Känguru-Sprung, das heißt, er konnte die größte Anzahl von aufeinanderfolgenden richtigen Antworten im Vergleich zu den anderen Teilnehmern unseres Gymnasiums vorweisen.
Schulleiterin Frau Feldkamp gratulierte zusammen mit Frau Merkl und Herrn Kiermeier, welche den Wettbewerb organisiert hatten, den Preisträgern zu ihren hervorragenden Leistungen und überreichte ihnen die Preise und Urkunden.

Siegerehrung Känguru-Wettbewerb

Siegerehrung Känguru-Wettbewerb

Seit vielen Jahren beteiligt sich das Gymnasium Landau am Känguru-Wettbewerb, einem Mathematikwettbewerb mit vielfältigen Multiple-Choice-Aufgaben zum Knobeln, Grübeln, Rechnen und Schätzen. In diesem Jahr konnte der Wettbewerb allerdings aufgrund der Schulschließungen nicht wie üblich am dritten Donnerstag im März durchgeführt werden. Somit wurde die Art der Durchführung des Wettbewerbs den teilnehmenden Schulen freigestellt.

Am Gymnasium Landau wurden die Aufgaben den 117 angemeldeten Schülerinnen und Schülern aus den Klassen 5 bis 9 in der Schulcloud zur Verfügung gestellt, sodass sie die Aufgaben zuhause lösen und die Antworten online eingeben konnten. Fast alle der angemeldeten Schülerinnen und Schüler lösten mit vollem Engagement die zum Teil sehr anspruchsvollen Aufgaben des Wettbewerbs.

Hier ein Beispiel aus den Aufgaben der 5. und 6. Jahrgangsstufe:

Jeder Teilnehmer erhielt eine Urkunde, eine Würfelschlange als “Preis für alle“ und eine Broschüre mit Knobelaufgaben.

Allerdings ließen sich vom Verein Mathematikwettbewerb Känguru e.V., in diesem Jahr keine Preise für die deutschlandweit Besten ermitteln, da die notwendigen Wettbewerbsbedingungen aufgrund des fehlenden zentralen Termins nicht gegeben waren. An die 28 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Landau, die deutschlandweit zu den Besten gehören, konnten jedoch durch die freundliche und großzügige Unterstützung des Fördervereins besondere Preise übergeben werden.

Einen tollen ersten Platz erzielten Martin Erl (5a), Florian Glück (5a), Elias Nowak (5a), Christine Landinger (5d), Veronika Troiber (6c), und Markus Hellerer (9b). Martin Erl bekam zusätzlich das Känguru-T-Shirt als Gewinn für den weitesten
Känguru-Sprung, das heißt, er konnte die größte Anzahl von aufeinanderfolgenden richtigen Antworten im Vergleich zu den anderen Teilnehmern des Gymnasiums vorweisen.

Einen zweiten Platz erlangten Maximilian Ruhstorfer (5a), Franziska Blankenburg (5b), Veronika Frank (5c), Max Thannhuber (5c), Niklas Fischer (5d), Luisa Wittmann (5d), Sonja Donharl (6b), Konstantin Fischer (6b), Lukas Leibl (6c), Katharina Sudau (6c), Sofia Grill (6d), Lisa Weber (6d), Valentin Binni (7a), Carina Hafeneder (8a) und Milena Fischer (9a),

Einen dritten Platz erreichten Paul Blaschko (5c), Sophia Göttinger (5d), Florian Plenk (5d), Jonas Fliegerbauer (6a), Michael Wolf (7a) und Simone Merkl (7b).

Schulleiterin Cornelia Feldkamp gratulierte den Preisträgern zu ihren hervorragenden Leistungen und bedankte sich bei den bei den ​Mathematiklehrkräften Gerlinde Merkl und Christian Kiermeier für die Organisation und Durchführung des Wettbewerbs. Aufgrund des wöchentlich wechselnden Präsenzunterrichts wurden die Preise an die Schüler an zwei
Terminen überreicht.

3.10.2020 – 40 Jahre am Gymnasium Landau – besonderes Dienstjubiläum unserer Sekretärin Ulla Streifeneder

3.10.2020 – 40 Jahre am Gymnasium Landau – besonderes Dienstjubiläum unserer Sekretärin Ulla Streifeneder

Foto: Schulleiterin Cornelia Feldkamp, Dienstjubilarin Ulla Streifeneder, Personalrat Hans-Peter Höpfl und Stellvertretender Schulleiter Eugen Fornoff

Zu einem außergewöhnlichem Jubiläum, nämlich 40 Jahre Dienst am Gymnasium Landau a. d. Isar, gratulierte diese Woche Schulleiterin OStDin Cornelia Feldkamp der Verwaltungsangestellten Ursula Streifeneder im Namen der gesamten Schulgemeinschaft.

Am 29. September 1980 trat „Fräulein Ursula Weber“ ihren Dienst am Gymnasium Landau an, so die Schulleiterin. Sie hat in dieser Zeit fünf Schulleiter und eine große Zahl an Lehrkräften sowie auch Schüler*innen mit Rat und Tat unterstützt. Neben dem Hausmeister ist sie meistens die erste, die frühmorgens an der Schule eintrifft, so Feldkamp weiter. Dass im Schulhaus alles in Ordnung ist und „der Laden läuft“, liegt ihr sehr am Herzen. Stets hat sie ein offenes Ohr für alle, ist hilfsbereit und großzügig. Dabei übernimmt sie oft auch viele Arbeiten, die weit über ihren Tätigkeitsbereich hinausgehen. Die Schule sei ihre 2. Heimat, hatte Ulla Streifeneder beim Jubiläum der Schule geantwortet, als sie befragt wurde, was ihr das Gymnasium bedeutet. Im Namen der Staatsregierung durfte Cornelia Feldkamp eine Ehrenurkunde als Anerkennung und Dank übergeben. Die Mitglieder der Schulleitung gratulierten mit einem Blumenstrauß und die Kolleginnen der Verwaltung hatten eine „süße Überraschung“ für ihre Kollegin.

Im Namen des gesamten Kollegiums gratulierte Personalratsvorsitzender StD Hans-Peter Höpfl und überreichte als Dankeschön einen Gutschein „um sich etwas Schönes zu gönnen“ an die Jubilarin. Er hob hervor, dass so mancher Lehrer Ulla Streifeneder schon als Sekretärin während der eigenen Schullaufbahn erlebt habe und dann wieder als Lehrkraft am Gymnasium Landau als Kollegin. Sie sei mit ihrer langen Berufserfahrung und dem Wissen über die Schule ein „Fels in der Brandung“ und setze sich gerne und mit viel Engagement für ihr Gymnasium ein. Und man wünsche sich, dass sie der Schule noch lange erhalten bleibe. Von den versammelten Kollegen und Kolleginnen gab es zum Abschluss noch einen großen Applaus.

5.10.2020 – Schnittstelle zwischen Grundschule und Gymnasium – Runder Tisch an der Grundschule Landau

5.10.2020 – Schnittstelle zwischen Grundschule und Gymnasium – Runder Tisch an der Grundschule Landau

Auf Einladung von Grundschulrektor Andreas Fischer trafen sich Lehrkräfte der 5. Klasse des Gymnasiums mit Kollegen der 4. Klasse am 1.10.2020 in der Grundschule Landau zu einem Runden Tisch. An diesem „Bildungsgipfel“, wie Rektor Fischer bei seiner Begrüßung das Treffen titulierte, nahmen auch die Schulleiterin des Gymnasiums, Frau OStDin Cornelia Feldkamp, und die Beratungslehrkraft Frau OStRin Heike Mohrmann teil, auf deren Initiative der Austausch erfolgte. Beide Direktoren betonten eingangs die kontinuierliche und gute Zusammenarbeit zwischen den beiden Schulen.

An diesem Nachmittag ging es insbesondere um Fragen der Schnittstelle zwischen Grundschule und Gymnasium. Bei diesem äußerst gewinnbringenden und offenen Austausch wurden u.a. schulorganisatorische Fragen wie die Erledigung von Hausaufgaben, das Verwenden des Füllfederhalters und die unterschiedliche Strukturierung des Schulalltags an Grundschule und Gymnasium angesprochen. Die Kolleginnen und Kollegen besprachen auch fachspezifische Themen (Aufsatzerziehung, Rechtschreibung, Leseerziehung, Rechenmethoden, Schrift) und die damit verbundenen Herausforderungen beim Übergang aufs Gymnasium, wobei die Grundschullehrer konkretes Anschauungsmaterial aus dem Unterricht der 4. Klasse mitgebracht hatten.

Die gewonnenen Erkenntnisse werden sowohl am Gymnasium wie an der Grundschule Eingang in den Unterricht der Schnittstellenklassen finden.

1.10.2020 – Umweltprojekte am Gymnasium Landau a. d. Isar

1.10.2020 – Umweltprojekte am Gymnasium Landau a. d. Isar

Foto (von links): Schulleiterin OStDin Cornelia Feldkamp, betreuende Lehrkraft OStRin Heidrun Husty und Robert Kettl von der VR-Bank

Eine Spende der VR-Bank zum Kauf von schuleigenen Nähmaschinen überreichte am Montagvormittag Robert Kettl, Leiter Vertriebsmanagement.

Bereits seit längerem engagieren sich Schüler und Lehrer des Gymnasiums für verschiedene Umweltprojekte. Unter der Leitung von OStRin Husty werden unter anderem einige Nähprojekte durchgeführt, eine nachhaltige Alternative gegen den Plastikwahn. Jetzt zur kalten Jahreszeit und dem Beginn der Schnupfensaison näht man „Tatütas“, Taschentüchertaschen, aus Filz und Baumwolle. Diese stylischen Täschchen können mit einem Karabinerhaken versehen dann an der Gürtelschlaufe getragen werden.

Des Weiteren werden Stofftaschen genäht, diese werden demnächst noch mit dem neuen Umweltlogo der Schule versehen. Die Nähaktion wird von Schüler*innen und auch dem Kollegium der Schule unterstützt. Eine große Erleichterung ist es jetzt, so Husty, dass man nun auf schuleigene Nähmaschinen zurückgreifen kann und nicht mehr die privaten Maschinen mitbringen muss.

Schulleiterin Feldkamp und Heidi Husty bedankten sich im Namen der Schulgemeinschaft herzlich für die Spende.

Gymnasium Landau an der Isar