Menu
Seite wählen

Berufsorientierung

Konzept zur Berufsorientierung

Die Berufs- und Studienorientierung liegt uns besonders am Herzen. Die hohen Studienabbrecherzahlen zeigen, dass es gerade am Gymnasium wichtig ist, sich frühzeitig und kontinuierlich mit der eigenen Berufswahl auseinanderzusetzen.

Im Mai 2017 wurde unsere Schule mit dem XXXXXXXLINKXXXXXXXBerufswahl-SIEGEL Bayern ausgezeichnet. Dabei wurden vor allem die enge Zusammenarbeit von Schulleitung, Kollegium, Schüler, Eltern und externer Partner sowie die vielfältigen Aktivitäten gelobt:

Erstellung von Bewerbungsmappen: Die Schüler beschäftigen sich im Wirtschaftsunterricht der 9. Jahrgangsstufe mit den Themen Berufswunsch und Bewerbung. Im Anschluss daran erstellen sie unter Anleitung der Lehrkräfte eine schriftliche Bewerbungsmappe für eine Praktikumsstelle, welche korrigiert und benotet wird. In der Oberstufe werden diese Kenntnisse weiter ausgebaut und die Schüler bewerben sich um eine Ausbildungsstelle bzw. ein duales Studium.

Potenzialanalyse: Dieses Angebot des bfz für die 9. Klasse dient zur Feststellung auch verdeckter Talente und Kompetenzen und zur Verbesserung der Selbsteinschätzung eigener Neigungen und Interessen.

Werkstatttage am bfz: Im Anschluss an die Potenzialanalyse können die Schüler vielfältige praktische Berufsfelder erleben und so einen Einblick in unterschiedliche Berufe erlangen. Sie können überprüfen, welche Tätigkeiten ihren Neigungen am ehesten entsprechen. Die Berufswahl wird dadurch bewusster und überlegter getroffen, die Aussicht auf einen erfolgreichen Abschluss steigt.

Verpflichtendes Betriebspraktikum: In der vorletzten Schulwoche erhalten die Schüler der 10. Jahrgangsstufe dabei fünf Tage lang die Möglichkeit, in den Berufsalltag hinein zu schnuppern und neue Erfahrungen zu sammeln.

Nachbereitung des Praktikums: Diese findet in Form einer benoteten ppt-Präsentation im Rahmen des Berufs- und Studienorientierungsunterrichts statt. Dies hat den Vorteil, dass so auch die Mitschüler und der nachfolgende Praktikumsjahrgang von den Erfahrungen profitieren können.

umfangreiches Angebot im Rahmen des P-Seminars: Bewerbertraining bei der AOK Straubing, Vortrag „Erfolgreich bewerben“ von der Personalreferentin der Lindner Group KG, studienfeldbezogene Eignungstests sowie individuelle Einzelberatungen durch die Berufsberaterin der Bundesagentur für Arbeit, u.v.m. XXXXXAusführlichere Informationen finden Sie hier!XXXXX

Berufsinformationsabende: Im Rahmen eines P-Seminars findet jedes zweite Jahr am Gymnasium Landau ein Berufsinformationsabend für die 8. bis 11. Jahrgangsstufe statt. In vier Durchgängen à 20 Minuten können die Schüler und Eltern Einblicke in die Berufe ihrer Wahl erhalten. Hierbei wird darauf geachtet, dass ein breites Berufsspektrum präsentiert wird, um möglichst viele Interessenten erreichen zu können.

Wahlkurs „Ideen machen Schule“: Die Schüler erstellen im Rahmen des Existenzgründerwettbewerbes der Lindner Group KG ein möglichst realitätsnahes Gründungskonzept auf der Basis einer selbst erdachten Geschäftsidee.

Betriebserkundungen: Im Rahmen des WR-Unterrichts in der 11. Jahrgangsstufe findet eine Betriebserkundung des BMW-Werks in Dingolfing statt. Zudem besuchen mindestens einmal im Jahr die BuS-Lehrkräfte und andere interessierte Kollegen Betriebe aus der Region ( 2016: Sano Moderne Tiernahrung GmbH, 2017: Niedermaier Spedition GmbH, 2017: Mann + Hummel GmbH).

besondere Klassen: In der MINT- und ipad-Klasse erweben die Schüler Kompetenzen der neuen Arbeitswelt.

Kooperationsvertrag mit der TH Deggendorf: Neben bewährten Veranstaltungen am Girls`und Boys`Day sowie der Zusammenarbeit im Rahmen des P-Seminars „Internetfernsehen“ wird die Kooperation mit der Hochschule Deggendorf um ein Mentoren-Programm sowie die Möglichkeit eines Frühstudierendenstatus für besonders begabte Schüler erweitert.

Girls`Day und Boys`Day: Unser Schule unterstützt diesen Aktionstag, da Vorurteile dazu führen, dass Mädchen bzw. Jungen bestimmte Berufsfelder bei ihrer Berufswhal gar nicht in Betracht ziehen. Die Mädchen werden deshalb am Girls`Day durch dazu motiviert, in Berufe des Mint-Bereichs hineinzuschnuppern. Die Jungen hingegen sollen sich am Boys`Day sozialen Berufen öffnen.

Arbeitskreis SchuleWirtschaft Dingolfing-Landau: Dieser Arbeitskreis trifft sich mehrmals im Jahr, um den Dialog zwischen Schulen und Unternehmen zu fördern. Rund 100 Arbeitskreise in Bayern verfolgen das Ziel, gemeinsam die Zukunft zu gestalten. Es werden Berufsorientierungsprojekte initiiert, Schul-Partnerschaften vermittelt und fundiertes Wissen über Ausbildungen und Schulqualifikationen ausgetauscht. Das Gymnasium Landau nimmt regelmäßig an den Treffen teil und ist mit Fachbetreuerin Monika Rösler im Steuerkreis der Gruppe vertreten.

Betriebspraktikum
Verpflichtendes Betriebspraktikum der 10. Klassen

Der Fachschaft Wirtschaft und Recht ist es wichtig, dass sich die Schüler frühzeitig und kontinuierlich mit der eigenen Berufswahl auseinandersetzen. Aus diesem Grunde haben wir das verpflichtende Betriebspraktikum der 10. Klassen in ein Gesamtkonzept eingebettet:

    • 9. Jahrgangsstufe: Die Schüler beschäftigen sich im Wirtschaftsunterricht mit den Themen Berufswunsch und Bewerbung. Im Anschluss daran erstellen sie unter Anleitung der Lehrkräfte eine schriftliche Bewerbungsmappe, welche korrigiert und benotet wird.
    • 10. Jahrgangsstufe: Das bisher freiwillige Praktikum wird durch ein verpflichtendes Betriebspraktikum ersetzt. In der vorletzten Schulwoche erhalten die Schüler dabei fünf Tage lang die Möglichkeit, in den Berufsalltag hinein zu schnuppern und neue Erfahrungen zu sammeln.
    • 11. Jahrgangsstufe: Die Nachbereitung des Praktikums findet in Form einer benoteten ppt-Präsentation im Rahmen des Berufs- und Studienorientierungsunterrichts statt. Dies hat den Vorteil, dass so auch die Mitschüler und der nachfolgende Praktikumsjahrgang von den Erfahrungen profitieren können.
Hier noch ein paar ergänzende Dokumente:

Muster Praktikumsbescheinigung
Muster Praktikumszeugnis

freiwilliges Betriebspraktikum

Natürlich ist es auch weiterhin möglich, dass Schüler sich selbst freiwillig um zusätzliche Betriebspraktika bemühen. Allerdings müssen diese in den Ferien absolviert werden und gelten, anders als das verpflichtende Betriebspraktikum in der 10. Klasse, auch nicht als schulische Veranstaltung. Weitere Informationen gibt es hier!

Girls‘ und Boys‘-Day

Ein spannender Tag mit positiven Auswirkungen

Am Girls’Day erleben Mädchen in Laboren, Büros und Werkstätten, wie spannend die Arbeit dort ist. In Workshops und bei Aktionen gewinnen die Mädchen Einblicke in den Alltag der Betriebe und erproben ihre Fähigkeiten praktisch und erhalten direkte Antworten auf ihre Fragen. Die Mädchen lernen dort Ausbildungsberufe und Studiengänge in IT, Handwerk, Naturwissenschaften und Technik kennen, in denen Frauen bisher eher selten vertreten sind. Oder sie begegnen weiblichen Vorbildern in Führungspositionen aus Wirtschaft und Politik.

Junge Frauen in Deutschland verfügen über eine besonders gute Schulbildung. Trotzdem wählt mehr als die Hälfte der Mädchen aus nur zehn verschiedenen Ausbildungsberufen im dualen System – kein einziger naturwissenschaftlich-technischer ist darunter. Damit schöpfen sie ihre Berufsmöglichkeiten nicht voll aus und den Betrieben fehlt gerade in technischen und techniknahen Bereichen qualifizierter Nachwuchs.

Zwei Mädchen bearbeiten ein LED Licht mit einer Zange. Bildquelle: Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V.

Durch den Girls’Day werden Öffentlichkeit und Wirtschaft auf die Stärken der Mädchen aufmerksam – sie sollen dieser gut ausgebildeten Generation junger Frauen neue Zukunftsperspektiven eröffnen. Viele junge Frauen haben durch den Girls’Day eine Ausbildung oder einen Studiengang in ihrem Traumberuf gefunden. Und: Evaluationsergebnisse bestätigen, dass der Girls’Day positiven Einfluss auf das Image von technischen Berufen bei den Teilnehmerinnen hat.

Teilnahme am Girls’Day

An unserer Schule nehmen seit etlichen Jahren Schülerinnen der Mittelstufe (8.-10. Jgst.) am Girls’Day teil, entweder an organisierten Fahrten zu Infoveranstaltungen z.B. in der Technischen Hochschule Deggendorf oder mit selbstorganisierten Tagesaktionen in entsprechenden Betrieben.

Die aktuellsten Informationen zu unseren Girls’Day-Aktionen und Erfahrungen ehemaliger Teilnehmerinnen findet Ihr an der Infotafel „Girls’Day“, die immer im Frühjahr in der Aula aufgestellt wird.

Solltet Ihr Fragen zum Girls’Day haben, wendet Euch an unser Girls’Day-Koordinationsteam: Frau Seidl, Frau Palme und Frau Glatzeder.

Weitere Info im Internet:
www.girls-day.de

Neue Wege für Jungs

Unsere „Boys“ aus den 8. Klassen beim Besuch der Technischen Hochschule Deggendorf zur Information über „Pflege Dual“ im Jahr 2016

Jungen haben vielfältige Interessen und Stärken. Geht es um die Berufswahl, entscheiden sie sich jedoch oft für Berufe wie Kfz-Mechatroniker oder Industriemechaniker, die traditionell meist von Männern gewählt werden. Natürlich sind das interessante Berufe, aber es gibt noch viele andere Berufsfelder, in denen männliche Fachkräfte und Bezugspersonen gesucht werden und sehr erwünscht sind. Zum Beispiel im sozialen, erzieherischen oder pflegerischen Bereich – hier werden viele Nachwuchskräfte gebraucht (siehe Diagramm weiter unten). Um Jungen eine Gelegenheit zu geben, auch diese Berufe auszuprobieren, gibt es den Boys’Day.

 

Neben der Berufserkundung können die Schüler am Boys’Day auch an pädagogischen Workshops teilnehmen. Hier geht es beispielsweise um männliche Rollenbilder, die Vielfalt der Lebensentwürfe und um die Frage, ob das Modell des männlichen Alleinverdieners nicht längst überholt ist. In den Workshops können die Jungs auch ihre sozialen Kompetenzen wie Team- und Konfliktfähigkeit stärken. Daneben bieten Hochschulen Informationsveranstaltungen für Studiengänge im sozialen, pflegerischen und erzieherischen Bereich an.

Teilnahme am Boys’Day

Die rege Teilnahme von Mädchen am Girls’Day in den vergangenen Jahren hat immer mehr Anfragen zu einem ähnlichen Projekt für Jungs hervorgerufen. Seit 2016 wird wird eine Teilnahme am Boys’Day an unserer Schule angeboten. Es richtet sich, ganz wie beim Girls’Day, an Schüler der Mittelstufe (8.-10. Jgst.).

Solltet Ihr Fragen zum Boys’Day haben, wendet Euch an unser Boys’Day-Koordinationsteam: Frau Rösler und Herr Dobray.

Weitere Info im Internet:
www.boys-day.de

Gymnasium Landau an der Isar