Menu
Seite wählen

Erfolgreiche Teilnahme am Wettbewerb ‘Jugend forscht’

 

Carina (9ai) und Maximilian Hafeneder (Q11) durften beim bekanntesten Schüler- und Jugendwettbewerb Deutschlands im Bereich Naturwissenschaften und Technik teilnehmen. Für Bayern wurden dieses Jahr 1372 Projekte eingereicht. 343 davon fielen auf den Bereich Technik.   Letzte Woche war dann die Entscheidungswoche. Die Geschwister haben in den letzten Monaten die Zeit nach der Schule und am Wochenende genutzt, um an ihrem Projekt Ogiot zu arbeiten.  Ogiot steht für „Oma goes Internet of Things“. Das System aus Bewegungssensoren, Kameras, Temperaturfühlern und Rauchmeldern soll zur Unterstützung  älterer Menschen dienen. Die Daten dafür werden im Home Assistant gesammelt und können dann entsprechend der speziellen Bedürfnisse ausgewertet werden. Am Donnerstag war dann der große Tag. Bereits am Vormittag startete der Wettbewerb mit der Begrüßung und dem Technikcheck. Am Nachmittag durften Carina und Maximilian dann ihr Ogiot der dreiköpfigen Jury aus Experten auf dem Gebiet vorstellen. Das durchwegs positive Feedback und die Tipps der Profis haben die beiden darin bestärkt, weiter an ihrem Projekt zu arbeiten. Die Freude war dann groß, als am Freitag bei der Siegerehrung die Namen der beiden Geschwister fielen. Carina und Maximilian konnten im Regionalwettbewerb Jugend forscht im Bereich Technik den zweiten Platz erreichen.

Gymnasium Landau an der Isar